Wer bin ich?

Über mich

Ich bin Pascal, 27 Jahre alt und studiere Waldwirtschaft & Umwelt und Klimatologie & Meteorologie in Freiburg. Außerdem gebe ich Klima- und Umweltschutzunterricht an Schulen.

Seit zwei Jahren engagiere ich mich bei der Partei DIE LINKE. Hier wird mir durch die Kandidatur für den Landtag eine Chance geboten, Verbesserungen für alle BewohnerInnen des Landes, Freunde und Bekannte herbeizuführen.

Ich sehe mich als Teil einer Generation, die sich gerade extrem politisiert und gemeinsam für einen Systemwechsel streitet.

Sollte ich in den Landtag einziehen, werde ich einen Großteil meines Einkommens spenden. Die Diäten der Abgeordneten sind absurd hoch und da ich einen minimalistischen Lebensstil führe, ist Geld für mich eher nebensächlich – vordergründig geht es mir darum mich für ökologische und soziale Veränderungen einzusetzen, um in einer Welt zu leben, die nachhaltig Bestand hat.

In meiner Freizeit verbringe ich gerne (und leider zu wenig) Zeit mit meinen guten Freundinnen und Freunden, treibe Sport, koche (in der Regel zu viel) und spiele etwas Klavier.

Ich engagiere mich ehrenamtlich bei Foodsharing und gebe Schwimmunterricht für Kinder von Geflüchteten.

Ein kurzer Steckbrief

  • Geboren am 23.01.1994 in Worms
  • Abitur 2013 in Darmstadt
  • 2013-2014 Bundesfreiwilligendienst im Bereich Kranken-
    und Behindertentransport
  • 2014-2018: Studium der Sportwissenschaften in Mainz, Abschluss: B.A.
  • Mai-August 2018: Auslandsaufenthalt in Madagaskar.
    Arbeit bei einem Umwelt- und Artenschutzprojekt.
  • 2018- Studium in Freiburg:
    Waldwirtschaft & Umwelt und Klimatologie & Meteorologie
  • Seit Ende 2018: Mitglied bei DIE LINKE in Freiburg
Pascal 3

Warum bin ich in DIE LINKE eingetreten?

Meine zunehmende Unzufriedenheit über die fehlenden Bestrebungen der Bundes- und Landesregierungen, Klima- und Umweltschutz konsequent durchzusetzen haben bei mir zu einer Politisierung geführt. In meinem Auslandsaufenthalt in Madagaskar wurde ich für die Themen Armut und Ungleichheit sensibilisiert und es wurde mir bewusst, wie wichtig es ist, sich dagegen einzusetzen. Ich möchte nicht in einem Land leben, in dem große soziale und wirtschaftliche Ungleichheiten existieren, obwohl sie es nicht müssten. Deshalb will ich es in der Politik aktiv mitgestalten und verbessern.

Es gab drei Kriterien, die wichtiger sind als alles andere, nach denen ich auswählte,
welcher Partei ich beitreten wollte:

  1. Die Partei muss konsequenten Umweltschutz betreiben wollen
  2. Die Partei muss sich auch und gerade für die schwächsten der Gesellschaft einsetzen
  3. Sie muss eine Friedenspartei sein. Das Geschäft mit Waffen ist unmoralisch und Waffenexporte an Länder wie Saudi Arabien, die Demokratie und Menschenwürde mit den Füßen treten, sind ein Verbrechen.

Man sollte denken, dass diese drei Punkte selbsverständlich seien.
Jedoch ist DIE LINKE die einzige Partei, die wirklich hinter diesen drei Punkten steht.
Wir sind grüner als die Grünen, christlicher als die Christdemokraten und sozialer als die Sozialdemokraten.

Die Klimakrise, die Wohnungskrise und der Pflegenotstand sind das Resultat einer Politik, welche auf Profit gerichtet ist.
Deshalb braucht es DIE LINKE im Landtag, um hier den Finger in die Wunde zu legen und soziales Handeln einzufordern.

Wer unterstüzt mich?

Da der Wahlkampf sehr viel Arbeit ist und noch mehr Zeit vereinnahmt, als ich ursprünglich annahm, bin ich umso glücklicher von mehreren tollen Teams unterstüzt zu werden. Dies ist auch notwendig, da mein Wahlkreis nicht nur den östlichen Teil von Freiburg umfasst, sondern auch große Teile des wunderschönen Hochschwarzwalds.

Regelmäßig treffe ich mich mit den Landtagswahlkandidat*innen Imke Pirch (Wahlkreis Freiburg West) und Horst Burkhart (Wahlkreis Emmendingen), sowie einem kleinen Team von hochengagierten, inspirierenden Menschen, die mir unglaublich viel Arbeit abnehmen.

Außerdem habe ich eine sehr junge, motivierte Gruppe im Hochschwarzwald, die aus verschiedenen Regionen kommt und sich mit vielfältigen Themengebieten und Expert*innenwissen einbringt.

Besonders dankbar bin ich über die Unterstützung von Lothar Schuchmann, einem Urgestein der Linken in Baden-Württemberg, der ebenfalls bereits in meinem Wahlkreis kandidiert hat und mich mit seiner Erfahrung unterstüzt.

In meinem Wahlkampf unterstützt mich Helena Pantelidis als Ersatzkandidatin…

Foto: Moritz Burkhart